zum Programm  zur Bildergalerie
 
 "Rock meets Ross" 1. Isener Pferdegala am 6. Juli in Isen (Rosenberg)
In den letzten Jahren hatte es an der gleichen Stelle in Rosenberg immer das Isener "Ross-Rennerts" gegeben, das heuer pausiert. Dafür präsentiert Bernhard Altvater (Abt-Leiter TSV Isen, PR-Manager) am Sonntag ab 13 Uhr ein Schauprogramm mit Rössern aus Isen und Umgebung, die es in sich hat. Über 50 Pferde verschiedener Rassen, vom kurzbeinigen Pony bis zum Haflinger gibt es zu bestaunen. Repräsentanten der umliegenden Reit- und Zuchtställe werden mit besonderer Schaubildern aufwarten.
Ein "Muss " für jede Pferdeschau ist schließlich ein Kutschenkorso. 
Durch das Programm führt der bekannte Hippologe Wolfgang Kühlechner (Bayer. Zuchtverband). Attraktionen wie Hüpfschlange und Streichelgehege werden ebenfalls geboten. Die Kinder können sich an Spielgeräten und im Streichelgehege auf die Gala vorbereiten, während sich die Großen nach dem Mittagessen bei Infoständen die Beine vertreten.Bernhard Altvater ist stolz darauf, den langjährigen Organisator des Schau Programms von Pferd International für diese Aufgabe verpflichtet zu haben. Schon ab Mittag sind die gastronomischen Einrichtungen des Bierzelts besetzt, welches wie am Samstag von der Fußballabteilung des TSV Isen bewirtschaftet wird.
Bei der "1. Isener Pferde-Gala" wird ein Schauprogramm mit Rössern aus Isen und Umgebung bestritten. Die großen und kleinen Besitzer der edlen Vierbeiner arbeiten momentan eifrig an einer attraktiven Präsentation ihrer Lieblinge. Der Gala-Schauplatz war in den Jahren 2000 bis 2002 Veranstaltungsort für die "Isener Ross-Rennerts", welche jedes Mal knapp 2000 Besucher begeistern konnten. Als Ersatz für die Trabrennen, die heuer eine Pause einlegen, kommen rund 50 Pferde verschiedener Rassen bei einem ca. zweistündigen Programm zum Einsatz.
Die Besucher werden staunen, wie viele interessante Pferde bei uns in der Marktgemeinde sind und zum Teil sogar noch regelmäßig Arbeit verrichten. So wird ein Teil des Schauprogramms der Block "Arbeitspferde" sein: Kaltblutpferde, die noch in der Forst- und Landwirtschaft eingesetzt werden - als umweltfreundlicher und doch leistungsfähiger Partner des Menschen. Überwiegend stellen sich den Zuschauern freilich Freizeitpferde aller Größen vor: Ob Kleinpferde wie die seltenen "Falabella" oder die riesigen Shirehorses" ob kurzbeinige Ponys oder langbeinige Vollblüter - ein jeder Vierbeiner wird auf seine Weise begeistern. Die Repräsentanten der umliegenden Reit- und Zuchtställe werden mit besonderen Schaubildern aufwarten. Man darf sich u.a. freuen auf Quadrillen der "Menzinger Isländer" oder der irischen "Tinkerpferde" aus Taufkirchen. Spanische Atmosphäre legt sich auf das Schaugelände, wenn Toni Bauer aus Embach mit seinem Andalusierhengst auftritt. Aber auch bodenständige Klänge werden aus der Musikanlage schmettern, wenn die Haflingerpferde den Schauteil "20 Jahre Partnerschaft mit Ernstbrunn" bestreiten. 
Das Schauprogramm beginnt gegen 13.30 Uhr. 
 (Text auszugsweise aus aus Isener Marktbote Juni 2003) 
zum Programm zur Bildergalerie

Copyright ©  2001 - Barbara Bernauer, Isen
abc-net